Gönnersdorf

Vulkaneifel
© 2014 Gemeinde Gönnersdorf

Möhnenverein

Die Idee sich am Weiberdonnerstag zum Kaffeeklatsch zu versammeln, stammt von der Dorfschullehrerin Maria Schmitz.
Beim ersten Treffen 1948 passte das „Damenkränzchen “noch an einen Tisch im Lokal von Wiesen- Kerner. In den 70er, 80er, 90er, Jahren war die Runde bis auf ca. 80 Frauen angewachsen, und aus dem kleinen Beisammensein war eine richtige Karnevalsveranstaltung mit Büttenreden, Musik und Tanz geworden. Im Saal mit großer Bühne war der geeignete Ort für den „Weiwerdonnischdesch“ gefunden.
Gans so viele Möhnen sind in den letzten Jahren nicht mehr mit dabei, aber ca. 40 “jeckige Weiber“ feiern bis heute“ Ihren Tag“ in der fünften Jahreszeit jetzt wieder im propevollen Lokal bei “Rös“ nach dem Motto “Klein aber Fein“.
Im Laufe der Jahre waren schon viele, aus den eigenen Reihen gewählte,Obermöhnen mit ihren Helfern für die Gestaltung des „Wiewerfastelovend“ zuständig.

Nach der Gründerin Maria Schmitz kamen:
Nanni Schuhn
Elisabeth Altenweg
Loni Schröder
Lena Schmitz
Loni Schröder
Rita Schmitz
Adelheid Hattenrath
Marlies Heck
Luise Mohr
Renate Roggendorf
Ab 2015 ist Helga Jendryschik Obermöhn.

Die Möhnen sind aber nicht nur an den „tollen Tagen“ aktiv.
Bei den verschiedensten Anlässen im Dorfgeschehen im Laufe des Jahres sind sie immer mit Rat und Tat zur Stelle.
Alle vier Jahre,in den Schaltjahren, übernimmt der Möhnenverein eine beliebte Aufgabe des Brauchtumspflegevereins (ehemaliger Kirmessverein):----Die sogenannte „Häusertaufe“.--- Die Möhnen weihen mit viel Spaß alle neu gebauten oder von einem neuen Eigentümer übernommenen Häuser ein. Dafür erhalten sie von den Besitzern Spenden, die sie caritativen Einrichtungen zuführen.

 

 

 Möhnen in den 80er Jahren in Aktion
Möhnen in den 80er Jahren in Aktion

Möhnen auf der Bühne
Die Gönnersdorfer Möhnen 2002 auf der Bühne


 

Aktuelles